Samstag, 28. Juli 2018

Niedrigwasser der Elbe

Die Elbe hat bereits seit Monaten Niedrigwasser – extremes Niedrigwasser. Den bisherigen Tiefstpunkt des Elbepegels in Barby gab es heute Mittag mit 26 Zentimeter. Damit ist der bisherige Extremwert aus dem Jahr 2015 (29 Zentimeter) unterboten. Die ins Wasser führenden Schienen der ehemaligen Barbyer Schiffswerft liegen so weit frei wie schon lange nicht und ein vom Wasser freigelegter Baustamm ist wie ein Kunstwerk ans Ufer der Elbe gestellt.

Schiffe fahren schon lange nicht mehr. Stattdessen sind Sportler und Touristen auf der Elbe zu sehen, die mit ihren Kanus den Fluß befahren und auf den breiten Sandbänken Rast machen. Und immer wieder auch Leute, die den Fluß zum Baden nutzen. Genau solch einen natürlichen Umgang der Menschen mit dem Fluß beschreibt das Motto des diesährigen Elbe-Saale-Camps: "Schöner Leben mit der Elbe". Erobert Euch Euren Fluß zurück!

Das Niedrigwasser ist so stark, dass sogar die Elbe-Fähren in Barby und in Breitenhagen ihren Betrieb einstellen mußten.Das müssen auch Camp-Besucher beachten, die über die Fähre anreisen wollen. Mit dem Fahrrad kann man die Eisenbahnbrücke nutzen. Mit dem Pkw bedeutet der Ausfall der Fähre einen Umweg über Schönebeck.

Fähre fährt nicht


Keine Kommentare:

Kommentar posten