Samstag, 29. Juli 2017

Elbe-Andacht

Die Elbe-Andacht im Elbe-Saale-Camp wurde von Jutta Röseler gehalten. Dem gemeinsamen Gesang legte sie Liedblätter zugrunde, die sie bereits 2013 "vorproduziert" hatte und mit denen sie auch an das Jahr der großen Flut erinnerte, das nach dem Rückgang des Wassers der Beginn einer langen Niedrigwasserperiode der Elbe wurde.


In ihrer Andacht sprach sie von der Bewahrung der Schöpfung, die "nicht durch Nichtstun, sondern durch tätig werden" erreicht werden kann.

Zur Andacht waren bereits einige Musiker aus Martin Rühmanns Band anwesend. Sie hatten das Lied "Sag wozu die Flüsse taugen" von Renft mitgebracht. Das Lied, das dem 25. Elbe-Saale-Camp den Titel gab und bei Renft sehr laut und rockig klang, war in Martin Rühmanns Interpretation, nur von akustischer Gitarre und Rahmentrommel begleitet, auf eine sanfte Weise zu hören. "Ich hatte das Lied erst kennengelernt, als ich für den Auftritt im Elbe-Saale-Camp davon erfuhr", sagte Rühmann, "und ich habe gemerkt, was für einen beeindruckenden Text es hat".


Anschließend gab es einzelne Wortmeldungen von Camp-Teilnehmern und Gästen. Zuerst von Iris Brunar. Sie lud zum Elbe-Kirchentag nach Wittenberg ein. Der 9. Elbe-Kirchentag vom 1.-3. September steht in diesem Jahr unter dem Motto "Flüsse verbinden". Der Elbe-Kirchentag wird dann auch Menschen verbinden, die sich für den Erhalt der Flüsse engagieren. "Wir erwarten Fluss-Aktive vom Rhein und aus Tschechien", sagte Iris Brunar.
Erika Tipke und Reinhard Günzel aus Bleckede luden zum 10. Elbe-Kirchentag ein, der im kommenden Jahr in Bleckede stattfinden wird. Die beiden Elbe-Schützer aus Bleckede, die gefühlt schon ewig das Elbe-Saale-Camp besuchen, gratulierten zum 25jährigen Camp-Jubiläum und riefen dazu auf, sich auch weiter zu engagieren.
Auch der Grüne Bundestagskandidat Matthias Borowiak aus Magdeburg gratulierte dem Camp. Er lernte die Elbe kennen und schätzen, als er vor vier Jahren nach Magdeburg kam.

Am Ende erteilte Pfarrer Friedemann Hasting von der Evangelischen Brüdergemeine Gnadau den Teilnehmern der Andacht den Segen.

Das aus Schwemmholz der Elbe
zusammengefügte Elbe-Kreuz
Erika Tipke
Wer während der Elbe-Andacht den Blick
schweifen ließ, der konnte etwas von der
touristischen Nutzung der Elbe sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten