Mittwoch, 27. Juli 2016

Kanutour auf der Elbe

Am Mittwoch ging es mit dem Kanu auf die Elbe. In Aken stand dafür Eva Melecki mit ihren Kanus bereit. Von Aken (Elbe-km 275) bis Barby (Elbe-km 292) waren 17 Kilometer flussabwärts zurückzulegen. Eine Strecke, für die die Strömung der Elbe etwa drei Stunden braucht. Da aber alle kräftig in die Paddel griffen, reichte etwa die Hälfte. So blieb genug Zeit für eine ausgedehnte Pause in einem sandigen Buhnenfeld bei Steckby und ein Bad in der sommerlich warmen Elbe.

Start der Kanus ...
... und Aufbau des Faltbootes


Die Tour führte unter anderem durch die Totalreservatszone des Biosphärenreservates Mittelelbe. Ein Gebiet, in dem Biber und Seeadler zu Hause sind.

Baggerschiff im Auftrag der WSV
Ablegen nach dem Baden am Elbe-Sandstrand

Gegen Ende der Tour zogen dunkle Wolken auf, in der Ferne grummelte Donner. Das erhöhte die Schlagzahl – so kamen die Kanufahrer gerade noch vor dem einsetzenden Landregen in Barby an.

Warten auf die Durchfahrt

Keine Kommentare:

Kommentar posten