Montag, 25. Juli 2016

Radtour zum slawischen Dorf und Steinzeitdorf – und zu Yvonne und Ronny in Pömmelte

Am Montag stand eine lange Radtour auf dem Programm. Ein Teil der Teilnehmer startete am Elbe-Saale-Camp, weitere kamen auf der anderen Elbseite dazu. 



Der Weg führte über die Eisenbahnbrücke Barby und durch Dornburg zum Pretziener Wehr. Dort wurde kurz Halt gemacht, um über die Geschichte und Wirkung des Bauwerkes zu informieren. Anschließend ging auf dem Damm der Alten Elbe und des Umflutkanals weiter nach Pechau.

Ortsbürgermeister Bernd Dommning stellte im kleinen Dormuseum des Gemeindehauses Pechau die Geschichte der slawischen Besiedlung des Gebietes an der Alten Elbe dar und führte die Gruppe durch die auf dem Gemeindehof nachgebauten slawischen Häuser. Aus Lehmflechtwerk gebaut, mit Reet gedeckt und sehr klein, gaben sie eine Vorstellung von der Lebensweise der Menschen vor etwa 1500 Jahren.
Durch dichte Auenwälder ging es weiter zum Steinzeitdorf Randau. Dort wurden in den  1940er Jahren beim Abbau von Sand Reste steinzeitlicher Alltagsgegenstände und auch von Siedlungsstrukturen aus der Jungsteinzeit gefunden. Entsprechend der originalen Abmessungen und Pfostenreihen (von denen allenfalls schwarze Verfärbungen im Sand erhalten geblieben waren) wurde ein Langhaus imposanter Größe rekonstruiert und wieder errichtet. Etwa 20 Meter lang und 6 Meter breit bot es Platz für eine ganze Sippe. Herr Friedrich führte durch das Gelände des Steinzeitdorfes und erläuterte im Langhaus in einem ausführlichen Vortrag die Lebensweise der Menschen in der Steinzeit, ihre Werkzeuge und die Art des Feuermachens (mit Feuerstein, Pyrit und Zunderschwamm).

Über den neu gestalteten und als Shared Space für alle Verkehrsteilnehmer in gleichberechtigtem Miteinander geöffneten Schönebecker Marktplatz ging es weiter nach Pömmelte. Dort stärkten sich die Teilnehmer im wild-romantischen Garten von Yvonne Ihlfeld und Ronny Scheel bei Ziegenquark und Pellkartoffeln. Die beiden Neu-Pömmelter haben dort ein altes Haus gekauft, das sie grad wieder herrichten und dessen Garten sie mühevoll von meterhohem Gestrüpp befreien.
Yvonne und Ronny zeigten den Elbe-Saale-Campern ihr großes Grundstück und erläuterten ihnen ihre Pläne: In dem Dorf, das dem ca. 2 km entfernt liegende Ringheiligtum Pömmelte den Namen gab, wollen die beiden eine Pension am Elberadweg einrichten. Außerdem steht auf ihrem Grundstück ein zweites Wohnhaus. Für dieses Haus suchen die beiden noch weitere Mitbewohner, die ebenfalls Natur und Garten lieben und gemeinsam mit ihnen das Projekt der Elbe-Radweg-Pension verwirklichen wollen.

Auf dem letzten Stück des Weges, von Pömmelte aus nach Barby, demonstrierten die Elbe-Saale-Camper gemeinsam mit rund 100 Radfahrern aus Pömmelte und Barby auf einer Fahrrad-Demo für den Bau eines Radweges zwischen diesen beiden Orten.

Alte Stahlkonstruktion des Pretziener Wehrs
Neben Schafen, die den Deich beweiden
Im Steinzeitdorf Pechau. Herr Friedrich (rechts)
erläutert die Geschichte dieses Dorfes.
Im Langhaus aus der Steinzeit
Mittagpause im Garten von Yvonne Ihlfeld
und Ronny Scheel

Keine Kommentare:

Kommentar posten