Montag, 4. August 2014

Dialog im Boot

Am Vormittag startete die regelmäßig stattfindende, aber außerhalb der Flußschützer wohl einmalige Diskussionsrunde im auf der Elbe treibenden Schlauchboot. "Dialog im Boot" bietet auf mehreren Fahrten im Jahr und auf unterschiedlichen Flußabschnitten Politikern, Umweltschützern und Journalisten die Möglichkeit, auf engstem Raum miteinander ins Gespräch zu kommen.


Diesmal war beispielsweise Schönebecks Oberbürgermeister Bert Knoblauch mit im Boot, um sich über die Sorgen der Umweltschützer zu informieren, aber auch um Schönebecks Interesse an der Elbe zu klären. Auch in Schönebeck scheint es ja so zu sein, daß der Hafen nur noch drittrangig für die Güterverladung genutzt wird, während nebenan ein touristisches Wassersportzentrum ganz gut läuft und Gäste in die Stadt bringt.

Unterwegs gab es auch Problembereiche zu sehen, so wie zum Beispiel ganz neue Steinschüttungen an Buhnen.


Die Tour sollte eigentlich bis zur Schönebecker Salzblume führen. Jedoch ging sie ein ganzes Stück früher zu Ende, als am Horizont dicke dunkle Regenwolken aufzogen, die sich als Wolkenbruch entluden (mit 45 Litern Wasser je Quadratmeter in einer halben Stunde). Am Bootshaus Delphin fanden sie ersten Unterschlupf, aber da waren die Bootsfahrer schon bis auf die Haut durchnäßt.


Keine Kommentare:

Kommentar posten